Maria durch den Dornwald ging

1. Maria durch ein Dornwald ging.
Kyrie eleison.
Maria durch ein Dornwald ging,
der hat in sieb’n Jahr’n kein Laub getragen.
Jesus und Maria.

2. Was trug Maria unter ihrem Herzen? Kyrie eleison.
Ein kleines Kindlein ohne Schmerzen,
das trug Maria unter ihrem Herzen.
Jesus und Maria.

3. Da haben die Dornen Rosen getragen. Kyrie eleison.
Als das Kindlein durch den Wald getragen,
da haben die Dornen Rosen getragen.
Jesus und Maria.

Infos zum Lied

 

Das schöne Marienlied mit der schwermütigen Melodie stammt wahrscheinlich aus dem 19. Jahrhundert, wurde aber erst mit der Wandervogelbewegung Anfang des 20. Jahrhunderts richtig bekannt. Es erzählt von dem Weg, den Maria auf sich nahm, um ihre Cousine Elisabeth zu besuchen, wie es in der Bibel berichtet wird. Marias Weg ist unwegsam und steinig. Die Dornen tragen kein Laub, aber Maria trägt das Kind unterm Herzen und schließlich tragen sogar die abgestorbenen Dornen wieder Rosen. Ein Hoffnungszeichen in düsterer Zeit.

Zu sehen sind bei diesem Lied Figuren aus der traditionellen Weihnachtskrippe der Christuskirche. Die Krippe stammt von Karl Pazold, der als Soldat im Zweiten Weltkrieg ein Bein verlor und in seiner Verzweiflung zu Gott sprach: „Wenn ich jemals wieder aus diesem Hexenkessel herauskomme, schnitze ich dir etwas Großartiges.“ Es verschlug ihn später nach Watzenborn-Steinberg und er schnitze in der Schreinerwerkstatt von Georg Häuser nacheinander Palast, Tempel, Krippenstall, zwei Esel, Schafe, Maria und Josef, Jesuskind, drei Hirten und die heiligen drei Könige. Die Figuren sind im Advent in der Kirche ausgestellt und ab Heiligabend ist die gesamte Krippe im Altarraum zu sehen.