Kommet, ihr Hirten

1. Kommet, ihr Hirten, ihr Männer und Fraun,
kommet, das liebliche Kindlein zu schaun,
Christus, der Herr, ist heute geboren,
den Gott zum Heiland euch hat erkoren.
Fürchtet euch nicht!

2. Lasset uns sehen in Bethlehems Stall,
was uns verheißen der himmlische Schall;
was wir dort finden, lasset uns künden,
lasset uns preisen in frommen Weisen.
Halleluja! 

3. Wahrlich, die Engel verkündigen heut
Bethlehems Hirtenvolk gar große Freud:
Nun soll es werden Friede auf Erden,
den Menschen allen ein Wohlgefallen.
Ehre sei Gott!

Infos zum Lied

 

Die Hirten werden vom „himmlischen Schall“ der Engel zur Krippe geschickt und wir alle sollen ihnen folgen. Das Lied greift diesen Moment aus der Weihnachtsgeschichte des Lukasevangeliums auf, als die Engel den Hirten auf dem Feld die frohe Kunde von der Geburt des Retters überbringen. Der Leipziger Musikprofessor Carl Riedel dichtete 1870 nach der Vorlage eines böhmischen Hirtenliedes diesen Text und setzte die wichtigsten Weihnachtsworte an den Schluss jeder Strophe: Fürchtet euch nicht! Halleluja! Ehre sei Gott!

Zu sehen ist in diesem Video noch einmal die traditionelle Weihnachtskrippe der Christuskirche Watzenborn-Steinberg, wie auch in den Türchen-Videos Nr. 6 und 25.