Hört, der Engel helle Lieder

1. Hört, der Engel helle Lieder klingen das weite Feld entlang,
und die Berge hallen wider von des Himmels Lobgesang:
Gloria in excelsis Deo. Gloria in excelsis Deo.

2. Hirten, warum wird gesungen? Sagt mir doch eures Jubels Grund!
Welch ein Sieg ward denn errungen, den uns die Chöre machen kund?
Gloria in excelsis Deo. Gloria in excelsis Deo.

3. Sie verkünden uns mit Schalle, dass der Erlöser nun erschien,
dankbar singen sie heut alle an diesem Fest und grüßen ihn.
Gloria in excelsis Deo.
Gloria in excelsis Deo.

Infos zum Lied 

Das französische Weihnachtslied „Les anges dans nos campagnes“ aus dem 18. Jahrhundert ist der Ursprung dieses Liedes, das in vielen verschiedenen deutschen Übersetzungen bekannt ist. Hier erklingt der deutsche Text des Kirchenmusikers Otto Abel von 1954.

Der lange „Gloria“-Refrain ist vermutlich das längste Gloria, das es gibt. „Gloria in excelsis Deo“ heißt „Ehre sei Gott in der Höhe“ und das ist das Weihnachtslied schlechthin, denn die Engel auf den Feldern von Bethlehem sind die ersten, die es so im Lukasevangelium singen und mit diesem Gesang den Hirten von der Geburt Jesu erzählen. Man stimmt gerne in diese freudige Koloratur des lateinischen Textes ein, der nicht übersetzt werden muss und der wie kein anderer die Weihnachtsfreude zum Ausdruck bring.