Es ist für uns eine Zeit angekommen

1. Es ist für uns eine Zeit angekommen, es ist für uns eine große Gnad :||
Unser Heiland Jesus Christ, der für uns, der für uns,
der für uns Mensch geworden ist.

2. Es waren Hirten bei Nacht auf dem Felde, ein Engel ihnen erschienen ist :||
»Fürcht’ euch nicht, ihr Hirtenleut! Fried und Freud, Fried und Freud,
Fried und Freud verkünd’ ich heut.

3. Denn euch ist heute der Heiland geboren, und er ist Christus, unser Herr. :||
Das soll euch zum Zeichen sein: s’Kindlein liegt, s’Kindlein liegt,
s’Kindlein liegt im Krippelein.«

4. Sie gingen eilend und fanden die beiden, Maria und Josef in dem Stall :||
und dazu das Kindelein, Jesus Christ, Jesus Christ,
Jesus Christ im Krippelein.

Infos zum Lied

Ursprünglich ist dieses Lied ein Dreikönigslied aus dem Schweizer Kanton Luzern. Es ist seit Anfang des 20. Jahrhunderts überliefert und wurde dort bei den traditionellen Sternsinger-Umzügen am Dreikönigstag gesungen.

1939 ließen es die Nationalsozialisten von dem Komponisten und Musiklehrer Paul Hermann als Winterlied umdichten und das Lied ist in dieser Fassung als Winterwanderlied bis heute sehr bekannt.

Hier erklingen einige der Strophen, die 1957 von Maria Wolters neu gedichtet wurden und dem Lied seine christliche Gestalt wiedergaben. Diese neue Textfassung erzählt in insgesamt zehn Strophen die gesamte Weihnachtsgeschichte von der Verkündigung durch den Engel und dem Gebot des Kaisers Augustus über die Herbergssuche, bis hin zu den Hirten auf dem Feld, dem Kind im Stall und den Heiligen Drei Königen.